Udi Aloni Retrospective: Local Angel / Innocent Criminals
BABYLON

Évènement indisponible.

Selon le cas, de nouvelles dates appraîtront bientôt ou l'activité proposée sera définitivement supprimée.

Du 18/11/2017 17h45 au 19/11/2017 20h30/strike>

BABYLON
Rosa-Luxemburg-Str. 30
10178 Berlin
Germany
Sa, 18. November 2017
17:45 Local Angel / Innocent Criminals
19:00 What does a Jew want. Lecture with Udi Aloni, film footage, Q&A EINTRITT FREI
So, 19. November 2017
18:30 Local Angel / Innocent Criminals
Local Angel USA / ISR 2002, R: Udi Aloni, 70 Min, OmU
“The closest thing to an intellectual orgasm.” ( Slavoj Žižek, Philosopher, Culture and Film Critic)
“Extraordinarily moving.” (Sundance Channel)
“Not only beautiful and interesting, but very important.” ( Alain Badiou, Philosopher, École Normale Supérieure)
Local Angel USA / ISR 2002, R: Udi Aloni, 70 Min, OmU
In „Theologisch-politischen Fragmenten“ – so der Untertitel seines Films – untersucht Udi Aloni die Ursachen und widersprüchlichen Erscheinungen des israelisch-palästinensischen Konflikts. Sein Dokumentarfilm ist eine persönliche Entdeckungsreise, eine intellektuelle Pilgerfahrt und zugleich ein surreales Kunstwerk, das Dichtung, Musik und Bilder miteinander verzahnt.
Inspiriert von Walter Benjamins „Angelus Novus“ und „Engel der Geschichte“, versucht Udi Aloni den politischen Hintergrund zu begreifen, vor dem seine Mutter Shulamit Aloni (1928-2014) als Friedensaktivistin und Gründerin des Israeli Civil Rights Movement agiert. Durch Vermittlung der Freundin von Shulamit Aloni, der palästinensische Menschenrechtsanwältin Hanan Aschrawi (*1946), Tochter einer der PLO-Gründer, trifft er Yassir Arafat. Inspiration sieht Aloni in der jungen Generation. Erstmals tritt Tamer Nafar und seine Band D.A.M. in einem seiner Filme auf.
Intro: www.youtube.com/watch?v=A3-mjwo3ehE
Innocent Criminals USA 2002, R: Udi Aloni, 5 Min, OmU
Der palästinensische Rapper Tamer Nafar prägte den Begriff „innocent criminals”, um die besondere Situation der Palästinenser zu beschreiben, die auf israelischem Staatsgebiet praktisch als Exilanten im eigenen Land leben.
Im Mittelpunkt des Videos stehen drei palästinensische und drei jüdische Israelis, die gemeinsam an einem Hip-Hop-Video arbeiten. Der Kurzfilm beschwört das Bild einer verheimlichten Kultur herauf, die sich einem friedlichen Wortschatz verpflichtet fühlt, um ihn in glücklichere Zeiten hinüberzuretten.
Palestinian rapper Tamer Nafar coined the term “innocent criminals” in order to describe the particular situation of Palestinians living on Israeli territory – more or less like exiles in their own country.
This video features three Palestinian and three Jewish Israelis, all working together on a hip hop video. The film conjures up an image of a covert cult, assigned to the safekeeping of a treasured vocabulary of peace for happier days.
Source: www.facebook.com