Interpretations of Place - University Of Applied Sciences Berlin
DOCK 11

Du 30/09/2017 19h00 au 01/10/2017 14h00

Fuseau horaire : Berlin (GMT+02:00)

DOCK 11
Kastanienallee 79
10435 Berlin
Germany
Eröffnung + Vernissage am 30. September 2017, 19:00 Uhr
Ausstellung am 1. Oktober 2017 14:00-18:00 Uhr
DOCK11, Kastanienallee 79, 10435 Berlin
Saal 1, Saal 2 und Saal 3


Im Rahmen der Ausstellung “Interpretations Of Place - Site-specific Interventions of Movement and Media” zeigen Studierende des Master-Studiengangs Media Spaces der University Of Applied Sciences Berlin mediale Installationen in den Räumlichkeiten des DOCK11. Die gestalterischen und künstlerischen Arbeiten stellen ein komplexes erfahrbares Gewebe zwischen digitalen Medien, Performance und Bewegung sowie den Tanzstudios des DOCK11 her. Die Ausstellung umfasst unter anderem interaktiv von Tänzern kontrollierte Raum-Projektionen, eine Virtual-Reality-Performance, Lichtzeichnungen und Video-Liveperformances, die sich mit der Rolle des bewegten Körpers im realen und virtuellen Raum auseinandersetzen.
Beteiligte: Susanne Engbo Andersen, Orla Casey, Omar ElKammar, Ece Eti, Franka Fetzer, Cynthia-ël Hasbani, Beatrix Joyce, Christoffer Kejlstrup, Sandra Khoury, Theerawat Klangjareonchai, Stefano Laddomada, Anni Lattunen, Shuhei Okada, Julia Reichelmann, Tara Salibi, Camille Schaeffer, Dimana Sofianska, Juliana Torres, Anne Sofie Vermund, Dulce Villegas, Daniel Watts, Jian Zih-Yao.
Supervision: Prof. Claudia Rohrmoser, Florian Kühnle, Mark Coniglio
Studiengangsverantwortlicher: Prof. Thomas Noller
In Kooperation mit dem Kunstfestival Schmiede.ca
University Of Applied Sciences Berlin
MA Media Spaces
http://www.btk-fh.de/de/studium/media-spaces/

Einzelprojekte:
Hors de L’ordinaire
In Form einer Licht- und Tanzperformance beschäftigt sich „Hors de L’ordinaire“ mit Themen der Alltagsroutine und dem Heraustreten aus der sogenannten ‚Comfort Zone’.
Konzept & Realisation: Dimana Sofianska, Dulce Villegas, Ece Eti, Tara Salibi
Tanz/Performance: Franka Fetzer, Elly Fujita
IO//OI – A Virtual Reality Dance Experience
„IO//OI“ präsentiert in Form einer Virtual Reality Experience eine Choreografie für einen menschlichen Performer und einen virtuellen Performer, der eine künstliche Intelligenz darstellt.
Konzept & Realisation: Jian Zih-Yao, Omar ElKammar, Theerawat Klangjareonchai
Tanz/Performance: Camille Schaeffer
p2v03
„p2v03“ ist eine audiovisuelle räumliche Tanzperformance. Mithilfe von Bewegung, Licht und Sound entsteht ein Dialog zwischen Performer und Raum.
Konzept & Realisation: Camille Schaeffer, Cynthia-ël Hasbani, Stefano Laddomada
Tanz/Performance: Camille Schaeffer
Perceptual
Die Wandinstallation „Perceptual“ begreift Tanz als Metapher für den Rhythmus des Lebens. Ähnlich einer grafischen Partitur beschreiben verschiedene Konstellationen aus bewegtem Licht, Grafik und Streetart-Stencils die prägenden Stationen einer fiktiven Biographie.
Konzept & Realisation: Orla Casey, Sandra Khoury, Julia Reichelmann, Juliana Torres

Re:Configured Body
Die Performance-Installation „Re:Configured Body“ beschäftigt sich mit Themen der Körperwahrnehmung, der Repräsentation, des Betrachtens und Betrachtet-Werdens. Drei Performer und eine Skulptur aus Spiegeln und Projektionen lassen komplexe Assoziationen zu virtueller und realer Körperlichkeit entstehen.
Konzept & Realisation: Anne Sofie Vermund, Daniel Watts, Christoffer Kejlstrup
Tanz/Performance: Beatrix Joyce, Anni Lattunen, Susanne Engbo Andersen
Source: www.facebook.com