Reise-Film-Festival im Kino Lichtspiele
Stadt Olten

vendredi 18 de 17h00 à 22h00

Fuseau horaire : Zurich (GMT+02:00)

Stadt Olten
Dornacherstrasse 1
4601 Olten
Switzerland
Reise-Film-Festival im Kino Lichtspiele
zur Ausstellung «Voyage, voyage! Über das Reisen in der Kunst»
im Kunstmuseum Olten (bis 20. August 2017)
Preise:
Festivalpass 40 CHF, Tagespass 25 CHF, Einzeleintritt 10 CHF
Veranstaltungsort:
Kino Lichtspiele Olten, Klosterplatz 20, 4600 Olten
Freitag, 18. August 2017, ab 17 Uhr
17.00 Christoph Oertli: No sunday, no monday, 1997 (58’)
Ein Schiff fährt um die Welt. Während auf den Oberdecks die Suche nach dem Fremden die Menschen vergnüglich begleitet, arbeiten Stockwerke unter ihnen eben jene Fremden, die ihr Land verlassen mussten, weil die sozialen Verhältnisse dort ein Überleben nicht mehr garantieren konnten. Der Basler Künstler Christoph Oertli (*1962) war während zwei Jahren auf einem Kreuzfahrtschiff als Fotograf tätig und reiste mit ihm um den ganzen Erdball. In seiner Freizeit drehte er einen Dokumentarfilm, der 1997 mit dem Förderpreis Film- und Videotage Basel ausgezeichnet wurde, und eine Parallelwelt auf und im Schiff präsentiert, welche die Kreuzfahrttouristen gewöhnlich nicht sehen: das Leben der Schiffsbesatzung. Er zeigt die Realität des Zweiklassensystems in Nahaufnahme, welche ein Spiegel ist für das Leben auf unserem Planeten.
18.45 Renatus Zürcher: Der Wilde Weisse, 2007 (80’)
In «Der Wilde Weisse» schildert Renatus Zürcher die unglaubliche Geschichte des Völkerkundlers Paul Wirz (1892–1955). Getrieben von der Sehnsucht nach einem freien Leben wagte Wirz sieben Expeditionen in die Südsee. Hier, wo «Meer und Urwald rauschen, Wilde und Kannibalen hausen», findet der eigensinnige Wissenschaftler sein Paradies. Die fotografische Ausbeute seiner Expeditionen war immens. Und was Paul Wirz an Kunst- und Kultgegenständen aus den vergessenen Paradiesen der Südsee mit nach Hause brachte, übertraf alles, was sich das Völkerkundemuseum von Basel zu wünschen gewagt hatte. 50 Jahre später brechen sein Sohn Dadi (*1931) und der Enkel Pawi (*1959) gemeinsam nach Papua Neuginea auf. Sie wollen erfahren, warum sich der Vater so sehr zu den Papuas hingezogen füllte. Die Reise nimmt jedoch eine überraschende Wendung.
20.30 Bruno Moll: Die Tunisreise, 2007 (76’)
Bruno Molls «Tunisreise» verbindet zwei künstlerische Lebensgestaltungen in unterschiedlichen Zeiten. Diejenige des grossen Malers Paul Klee, der sich im April 1914 gemeinsam mit seinen Künstlerfreunden auf eine Reise nach Tunis aufmachte und damit eine Sternstunde der europäischen Malerei herbeiführte, und diejenige des tunesischen Filmemachers, Erzählers und Malers Nacer Khemir, der in seinem Schaffen stark von Klees Werk beeinflusst ist. Der Film begleitet Khemir auf einer Reise in seine eigene Vergangenheit und in die Kultur und Geschichte seines Landes. Der Film spürt, ganz aus der Perspektive Nacer Khemirs, der Bedeutung der Reise Klees nach und bringt sie in Bezug zu seinem Schaffen und zur heutigen Kultur mit dem Bilderverbot, und fokussiert so die Beziehung zwischen Orient und Okzident.
Source: www.facebook.com